Freitag, 30. März 2012

Swami Vishnudevananda - Entspannung (1)


"Um die Aktivitäten des Körpers und des Geistes ins richtige Maß und ins richtige Gleichgewicht zu bringen, müssen wir lernen, mit der Energie, die unser Körper produziert, ökonomisch umzugehen. Deshalb sollte man die Fähigkeit entwickeln, sich richtig zu entspannen. Unter diesem Gesichtspunkt ist es nun wichtig, sich vor Augen zu halten, dass normalerweise der Körper im Verlaufe eines Tages alle die Stoffe und Energien produziert, die für den folgenden Tag erforderlich sind. Es kommt jedoch häufig vor, dass alle diese Stoffe und Energien in wenigen Minuten des Ärgers und der Verwirrung, einer schlechten Laune oder einer Verletzung, besonders wenn diese einen bestimmten Grenzwert erreichen, verbraucht werden. Manchmal kann ein einziger heftiger Wutanfall den gesamten Energievorrat eines Menschen vernichten.
Die Art, wie solche Emotionen ausbrechen, ablaufen und unterdrückt werden, wird oft zu einer Gewohnheit; die Folgen solcher eingefahrenen Verhaltensweisen aber sind fürchterlich, nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist.
Richtige Entspannung verbraucht fast keine Energie (Prana), denn wenn auch ein gewisses Quantum an Prana im Körper zirkulieren muss, um ihn im Normalzustand zu halten, bleibt der nicht verbrauchte, wesentlich Teil erhalten.
(aus: "Das große illustrierte Yogabuch")

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen